Mit Naturkräften gegen grippale Infekte

Eines ist ganz wichtig: In Spitzenzeiten von grippalen Infekten muß immer wieder gewarnt werden, daß keiner, der sich eine Erkältung eingehandelt hat, den Helden spielt. Es kann gefährlich sein, den Infekt zu ignorieren, weiter zur Arbeit zu gehen oder weiter den gewohnten Sport zu betreiben.
Herz und Kreislauf werden schwer belastet. Wer absolut nichts gegen eine Erkältung unternimmt, und wenn sie noch so harmlos wirkt, riskiert Folgeleiden. Und aus vier bis fünf durchaus erträglichen Tagen können fünf schwere Wochen werden und noch schlimmere Erkrankungen folgen.

Und das sind die wichtigsten Maßnahmen, die Sie selber anwenden können, wenn Sie mit einer Erkältung nach Hause kommen:

  • Der überforderte Organismus braucht Bettruhe. Mindestens zwei Tage lang. Bei Fieber müssen Sie das Bett hüten, so lange der Körper fiebert.
  • Dazu viel Flüssigkeit aufnehmen, ganz wenig und leicht essen. Das ideale Getränk sind lauwarme Tees.
  • Konsequent müssen Sie Risikofaktoren ausschalten: mit dem Rauchen aufhören oder zumindest den Nikotinkonsum stark reduzieren, Alkohol meiden.

Sie sollten wissen, daß es notwendig ist, ab 39 Grad Celsius Fieber Ihren Arzt zu verständigen. Ältere Menschen, Herzkranke, Zuckerkranke und Kinder brauchen ärztliche Betreuung schon früher. Ihr Arzt kann Ihnen dann eventuell zu folgenden bewährten Maßnahmen raten:


Sehr sinnvoll bei ersten Gefühl einer Erkältung: ein sehr heißes Fußbad, eine mit heißem Wasser gefüllte Wärmflasche ins Kreuz, Wollmütze tief in die Stirn und dann 1/2 Liter heißen Lindenblütentee mit 2 Teelöffel Honig und 2 Teelöffel Melissengeist. Wenn` s Ihnen dann so richtig heiß wird, ab ins Bett, zwischendurch einmal die schweißnasse Kleidung wechseln und dann gesundschlafen.

Der Einsatz von Kräutertees aus der Apotheke ist sehr sinnvoll.
Lindenblütentees und Holunderblüten zum Schweißtreiben, wenn mit dem Fieber die Krankheitserreger gekillt werden sollen. Salbeitee gegen Entzündungen des Hals- Rachen-Raumes, Hagebuttentee enthält sehr viel Vitamin C.

Es ist wichtig, Vitamin C in großen Mengen aufzunehmen: mit Kiwis, Orangen, Grapefruits, Paprikaschoten und Sauerkraut, aber auch mit Vitamin-C-Präparaten oder Multi-Vitaminpräparaten.

Gegen zu hohes Fieber sind auch heute noch Wadenwickel sinnvoll.

Wie viele grippale Infekte, die oft verbunden sind mit Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Atembeschwerden, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen, sind eigentlich pro Jahr normal? Beim Erwachsenen zwei bis drei mal. Bei häufigeren Erkältungen muß das Immunsystem unter die Lupe genommen werden.

Zurück

Hausarzt Sprechzeiten:

Allgemeinmediziner
Dieter Lenzen


Mo - Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Di, Do 16.00 - 18.00 Uhr

Für Berufstätige und spezielle Untersuchungen nur nach Vereinbarung
Mo - Fr 8.00 - 9.00 Uhr, Di, Do 18.00 - 19.00 Uhr
Hausarzt Kontakt:
Adalbertsteinweg 78
52070 Aachen

Telefon:

Telefax:
Mobl:
02 41 / 50 38 23 und
02 41 / 50 01 71
02 41 / 50 63 01
0172 / 202 11 77
E-Mail: